Beispiel Supervision

Ein Vorgesetzter erzählt von seinen Teamsitzungen, wo neu eine junge Frau mit dabei ist.

Mit dieser gerät er regelmässig vor versammelter Mannschaft in  unangenehme Konflikte. Das müsse sich ändern, sagt er am Beginn der Supervision.

Ich lade ihn ein, eine solche Teamsitzung zu visualisieren und mir davon zu erzählen. Er geht zum Flip-Chart. Dort skizziert er den Sitzungstisch und die Teilnehmenden auf. „Wir haben einmal pro Woche Meeting. Dabei meldet sich auch die junge Frau zu Wort. Wenn ich etwas zu ihr sage, dann kann das ganz gut gehen oder auch nicht." sagt er.

Wenn es nicht gut gehe, dann benehme sich die junge Frau wie ein kleines Kind. Das sei sehr irritierend und inakzeptabel für ihn.

Ich bitte ihn, mir eine solche Situation zu schildern, wo es zu einer solchen Reaktion komme.

 

Wenn er ihr sage, sie solle dies und jenes machen, dann schreie sie ihn an: „Ich bin doch kein kleines Kind mehr, dem man sagen muss, was es zu tun hat!" "Hör auf mir zu sagen, was ich zu tun habe." "Das weiss ich wohl schon selbst.“ Dabei gehöre das, was er ihr sage, zu ihren Aufgaben führt er weiter an.

 

Ich lade ihn zu einer kleinen  Selbsterfahrungsübung ein.

Dazu brauche er nur hinzuhören und bei sich zu beobachten, wie das Gehörte bei ihm ankomme. Weiter nichts. 

Er willigt in die Übung ein.

Ich sage zu ihm mit kurzen Pausen dazwischen folgendes:

„Geh, hol ein Kissen von dort drüben und leg es auf den Tisch!“

„Bring ein Kissen her!“ „Wären Sie so gut und holen von dort drüben ein Kissen her?“ „Bitte gehen Sie doch nach da drüben und holen Sie mir ein Kissen.“ „Jetzt gehen Sie nach da drüben und bringen dieses Kissen her! „Können Sie mir bitte ein Kissen von dort drüben holen?"

Dann beende ich die Übung.

Ich frage ihn, wie es ihm beim Zuhören ergangen sei? Er meldet zurück, dass dies nun sehr spannend für ihn war. Es sei Aggression mit dabei gewesen und einmal wäre er beinahe aufgestanden, um tatsächlich das Kissen zu holen.

Anmerkung

Selbsterfahrung und Selbsterkenntnis tragen dazu bei, dass sich die Dinge ändern.